Pilze sammeln mit Kindern – aber sicher!

Wenn ich an meine Kindheit zurück denke fällt mir beim Stichwort Herbst sofort – Pilze sammeln ein! Mein Papa hat uns immer mitgenommen und das war echt das Größte für uns Kinder. Mit kleinen Körben bewaffnet gingen wir sozusagen auf Schatzsuche, man kann nämlich unheimlich viel entdecken im Wald. Jedoch ist Pilze suchen mit Kindern nicht ganz ungefährlich. Damit der Familienausflug Pilze sammeln im Wald ein toller Spaß wird und nicht mit einer Pilzvergiftung endet, sollte man ein paar Regeln beachten. Die Gefahr einen genießbaren Pilz mit einem ungenießbaren oder gar giftigen zu verwechseln besteht immer, besonders bei Kindern.

Risiko Pilzvergiftung:

Wenn man Pilze für den eigenen Kochtopf sucht sollte man klar entscheiden können welche Pilze ungefährlich sind und welche giftig. Eine Pilzvergiftung verläuft bei Kindern oft viel schwerer als bei Erwachsenen deshalb sollten auch erfahrene Pilzsammler ein Bestimmungsbuch im Korb haben für eventuell nicht ganz eindeutige Funde. Ausserdem ist ein Nachschlagewerk für neugierige Nachwuchssammler nie verkehrt. Kinder unter 12 Jahren muss man gut im Auge behalten, etwas ältere können nach guter Vorbereitung auch mal alleine suchen.


 

Tipps zur sicheren Pilzsuche:

Wie bereits erwähnt gibt es etliche gute Pilzerkennungsbücher trotzdem sollte man einen Pilz den man nicht genau kennt oder sich nicht sicher ist lieber stehen lassen. Viele Pilze wie der Fliegenpilz sind regelrechte Magnete für Kinder weil er so lustig aussieht, hier sollte man den Kindern wirklich auch klar machen, dass sogar ein Anfassen dieser Pilze gefährlich sein kann.

  • gesammelte Pilze niemals roh essen oder auch nur probieren! Das gilt auch für ganz eindeutig ungiftige, viele Pilze werden erst nach dem Kochen genießbar. Ausserdem muss man auch immer an den Fuchsbandwurm denken, der nur durch das Kochen abgetötet wird.
  • Pilze mit einem kleinen Messer abschneiden und am besten in einen luftdurchlässigen Korb legen, Pilze sind sehr druckempfindlich.
  • Unbedingt nach dem Pilze sammeln Hände gut waschen und nicht vorher in den Mund stecken, solange nicht eindeutig geklärt wurde, ob der Fund genießbar oder ungenießbar sind!
  • Zuhause nochmal alle Pilze gemeinsam begutachten bevor sie in der Pfanne landen, da kann man den ein oder anderen nochmal vorsichtshalber aussortieren.

 

Mit diesen Tipps ist man eigentlich auf der ziemlich sicheren Seite, falls doch Bedenken oder die Vermutung einer eventuellen Pilzvergiftung auftauchen bitte unbedingt and die zuständige Giftnotrufzentrale wenden.

In diesem Sinne wünsche ich Viel Vergnügen beim herbstlichen Familienausflug mit hoffentlich vielen schönen Pilzen