Kindergeburtstag draußen feiern

Group of adorable kids having fun at birthday party

Bild: Fotolia

Der eigene Geburtstag ist der wohl schönste Tag im Jahr für Kinder. Spielt das Wetter mit kann man die Feier im Somer sogar nach draußen verlegen. Wir haben für euch die besten Tipps und Tricks, mit denen der Outdoor-Geburtstag ein richtiges Highlight wird.

Zu Beginn sollte man sich, wie auch bei jeder anderen Feier, Gedanken machen, wie möchte mein Kind feiern, wer wird eingeladen und was wird gespielt. Bezieht euer Kind gerne mit ein in die Planungen. So zeigt ihr ihm, dass ihr seine Wünsche beachtet und die Party so ausgerichtet wird wie eure Kleinen sich das vorstellen. Lediglich bei der Anzahl der Gäste solltet ihr den Kindern ein Limit setzen, immerhin tragt ihr die Verantwortung für die Gäste. Als Faustregel gilt: Pro Lebensjahr ein Kind.

Mottopartys sind überaus beliebt: Feuerwehr, Prinzessin oder Pirat – alles ist möglich. Die Einladungen, die Deko und das Essen werden zu einem bestimmten Thema ausgerichtet. Im Freien hat man viel mehr Platz und es lassen sich viele lustige Ideen umsetzen. Egal bei welchem Motto, der Hit bei einem Geburtstag im Freien sind bunte Lichterketten und Lampions, besonders wenn es langsam zu dämmern beginnt.

Feuerwehr:

Ein perfektes Motto für lustige Wasserspiele. Wettrennen mit einem gefüllten Messbecher. Wer hat zum Schluss noch am meisten Wasser? Dosen mit dem Wasserschlauch umschießen oder Wasserschöpfen sind tolle Ideen um die Kinder zu beschäftigen.

Zirkus:

Im großen Zelt kann man das Büfett aufbauen. Mit verschiedenen Balancierspielen zeigen die kleinen Artisten ihr Geschick. Als wilde Zirkustiere verkleidet kann man sein  Können beim Würstchenschnappen unter Beweis stellen.

Prinzessin:

Auch kleine Prinzessinnen kommen auf ihre Kosten. Mit ihren wallenden Kleidern haben sie im Freien genug Platz sich auszutoben und der Garten verwandelt sich schnell in einen Laufsteg.

Was allen gefällt: Schnitzeljagd und Schatzsuche:

Bei einer geheimnisvollen Schatzsuche zeichnet ihr den Kindern entweder eine schöne Schatzkarte oder für diejenigen unter Euch, die nicht so schön zeichnen können, schreibt oder malt Botschaften und lotst die Kinder von Station zu Station, bis sie am Ende eine prall gefüllte Truhe mit Schokotalern, Muffins und kleinen Spielfiguren finden.

Knifflige Rätsel und verschiedene Aufgaben müssen die Kinder bei einer Schnitzeljagd lösen. Denkt daran, dass die Kinder immer eine Aufsicht in der Gruppe dabei haben sollten.

Generell solltet ihr darauf achten einen Mix aus Bewegungs-, Aufmerksamkeits-, und Geschicklichkeitsspielen zu organisieren. Das Programm sollte außerdem nicht zu strikt durchgeplant sein, die Kinder wollen oft auch einfach nur miteinander rumtollen. Vor allem nach dem Essen sollten die Spiele ruhiger sein, dass den Gästen nicht schlecht wird und sie nicht zu aufgedreht nach Hause gehen.


Das Essen:

Auch wenn die Kinder am Anfang nur mit Spielen und Toben beschäftigt sind, kommt irgendwann nach der ganzen Anstrengung der große Hunger. Nachmittags eignen sich Muffins, trockene Kuchen oder kleine Kuchen im Waffelbecher. Eine tolle Idee ist auch ein Picknick auf der Wiese, bei dem die Kinder nicht einfach steif am Tisch sitzen müssen. So schmeckt auch verschiedenes Obst gleich viel besser.

Als Highlight am Abend bietet sich natürlich Grillen an. Fast alle Kinder essen gerne Bratwurst und Co. Wer mit etwas älteren Kindern feiert und das vielleicht sogar im eigenen Garten, kann auch Stockbrot und Würstchen über offenem Feuer grillen lassen. Am Feuer kann man noch weitere tolle Sachen machen: Geschichten reihum erzählen oder ein paar lustige Lieder singen, eventuell mit Liederbuch?


Achtung Ihr tragt die Verantwortung:

Am einfachsten ist es wirklich wenn ihr andere Erwachsene habt, die euch unterstützen und helfen. Eventuell Oma und Opa oder Freundinnen, es findet sich sicher jemand, der Zeit hat. Sind die Kinder noch im Kleinkindalter, bleiben vielleicht auch die Eltern zur Feier anwesend.

Findet die Geburtstagsfeier bei Euch im Garten statt, kontrolliert  vor dem Fest noch einmal, ob nicht noch irgendwo Werkzeug, vielleicht eine Harke oder Hacke, herumliegt. So kann beim Wettrennen und Herumtollen der wilden Geburtstagsgäste später nichts passieren.

Insekten und Co.

Am Besten den Kindern noch einmal erklären, ganz still zu halten, wenn sich ein fliegendes schwarz-gelbes Insekt nähert und auf gar keinen Fall danach schlagen. Und jedes Mal noch einmal einen Blick ins Glas oder den Becher werfen, vielleicht hat sich hier ein Krabbeltier hinein verirrt? Mücken sind eigentlich harmlos, können aber vor allem in den Abendstunden ganz schön lästig werden. Hier kann eine Duftkerze oder Mückenspray helfen.

Sonnenschirm aufstellen

Immer ein willkommener Gast auf der Geburtstagsfeier: die Sonne. Doch toben die Geburtstagsgäste zu lange in den heißen Strahlen draußen herum, bleibt’s oft nicht bei Sommersprossen. Um Sonnenbrand oder gar einen Sonnenstich zu vermeiden, solltet ihr die kleinen Gäste vorher mit Sonnenmilch eincremen und die Geburtstagstafel unter einem großen Sonnenschirm aufbauen.

. … und wenn’s doch regnet?
Trotz aller Planung spielt das Wetter nicht immer mit. Ein kurzer Schauer hält natürlich niemanden vom Feiern ab, aber wenn sich die Wolken am Himmel einfach nicht verziehen wollen, muss die ganze Geburtstagscrew nach drinnen ziehen. Notfallplan: einfach Platz für alle im Wohnzimmer schaffen, ein Kissenlager bauen und zusammen einen lustigen Film anschauen. Und die Würstchen schmecken auch drinnen!

Bleibt immer locker: Es kann vorkommen, dass ihr euch alles wunderbar überlegt habt, tolle Spiele vorbereitet habt und dann… haben die lieben Kleinen etwas ganz anderes im Sinn! Das macht einen Kindergeburtstag aus! Das ist kein Fest, das durchgeplant und genau so ausgeführt wird. Euer Plan ist lediglich ein Angebot, schlussendlich entscheiden das Geburtstagskind und die Gäste.

 

Previous Post