Käseschmiere

 

Viele Babys haben bei der Geburt eine weiße Schicht auf der gesamten Haut oder an vereinzelten Stellen. Diese weiße Schicht nennt man Käseschmiere (Vernix caseosa) oder auch Fruchtschmiere. Sie bildet sich ca. in der 17. Schwangerschaftswoche.

Die Schicht ist normalerweise geruchsneutral. Trotzdem finden einige Mütter, dass die Schicht einen leichten Vanille- oder Karamellduft hat.

Käseschmiere ist ein Talgdrüsensekret, welches das Baby im Mutterleib als Schutzschicht (vor dem Austrocknen im Fruchtwasser) umgibt und bei der Geburt als Gleitmittel dient. Nach der Geburt hat die Käseschmiere die Aufgabe das Baby vor dem Auskühlen zu schützen. Dieses Sekret besteht aus 80% Wasser, 10% Hornschuppen und weiteren 10% Lipiden (Fetten). Sie sieht aus wie eine Art Salbe und sollte auch nicht abgewaschen werden. Nach einigen Tagen ist das Sekret vollständig in die Haut eingezogen.

Je früher das Kind geboren wird, desto mehr Käseschmiere umgibt es. Bei Kindern, die weit nach dem errechneten Entbindungstermin zur Welt kommen, ist es möglich, dass sie nur noch an vereinzelten Stellen diese Käseschmiere haben oder auch überhaupt nicht mehr.

War bei eurem Kleinen die Käseschmiere vorhanden?