Adoption – welche Voraussetzungen muss man erfüllen?

Leider ist es nicht jedem vergönnt, selbst ein Kind zu bekommen. Wenn ihr und euer Partner trotzdem eine Familie gründen wollt, könnt ihr die Adoption eines fremden Kindes in Betracht ziehen. Dies sollte jedoch reiflich überlegt werden.

Wenn ihr euch nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen habt ein Kind zu adoptieren, gilt es jetzt zu prüfen, ob ihr auch alle Bedingungen erfüllt, die in Deutschland an zukünftige Adoptiveltern gestellt werden. Die wichtigsten Voraussetzungen stellen wir euch nun vor:

Grundsätzlich können in Deutschland sowohl Paare, als auch Einzelpersonen ein Kind adoptieren, wobei zu beachten ist, dass Singles es hierbei deutlich schwerer haben. Wenn ihr verheiratet seid, muss einer von euch mindestens 25 Jahre, der andere mindestens 21 Jahre alt sein. Nach oben ist diese Altersgrenze zwar offen, dennoch sollte der Altersunterschied zwischen euch und eurem Kind nicht mehr als 40 Jahre sein.

 

Unverheiratete Paare können ein Kind nicht gemeinschaftlich adoptieren, das ist nur möglich, wenn ihr verheiratet seid. Da es wichtig ist, dass ein adoptiertes Kind in einem geborgenen, glücklichen Zuhause aufwächst, sollte eure Beziehung seit mindestens 4 Jahren bestehen und intakt sein. Beschäftigt euch also vorher mit der Frage, ob ihr eurem Kind ein stabiles Umfeld bieten könnt und auch in Zukunft alle Schwierigkeiten gemeinsam mit eurem Partner meistert.

 

Neben der Stabilität der Beziehung spielt auch eure eigene Gesundheit bei der Eignung für eine Adoption eine Rolle. Lasst euch von eurem Hausarzt oder dem Gesundheitsamt bestätigen, dass ihr körperlich und geistig dazu in der Lage seid ein Kind großzuziehen und zu pflegen. Außerdem braucht ihr einen Nachweis, ob ihr an unheilbaren oder psychischen Erkrankungen leidet. Ebenfalls einreichen müsst ihr ein Führungszeugnis, welches keine Einträge (z. B. einschlägige Vorstrafen wie Körperverletzung oder Sexualdelikte) enthalten darf.

 

Auch eure finanzielle Situation sowie eure Wohnverhältnisse werden vom Amt geprüft. Damit wird sichergestellt, dass ihr abgesichert seid und sich euer Kind angemessen entwickeln kann. Wenn ihr ein Kind unter 10 Jahren adoptieren wollt, dann sollte zumindest ein Partner gar nicht oder nur geringfügig beschäftigt sein, um möglichst viel Zeit mit dem Kind verbringen zu können. Übrigens habt ihr auch als Adoptiveltern Anspruch auf Elternzeit und Elterngeld.

 

Zusätzlich zu diesen Bedingungen ist es nötig, dass auch die leiblichen Eltern des Kindes einer Adoption zustimmen. Wenn das Kind bereits 14 Jahre alt ist, muss es auch selbst der Adoption zustimmen. Nur dann kann die Vormundschaft auf das zuständige Jugendamt übertragen werden und eine Adoption in die Wege geleitet werden.

 

Empfehlenswert ist es auch, sich bereits vor oder auch während des Adoptionsprozesses mit anderen, bereits erfahren Adoptiveltern zu sprechen und von ihren Erfahrungen zu profitieren und sich den ein oder anderen Ratschlag einzuholen. Denn neben diesen ganzen Formalitäten und Amtsgängen kommen auch viele Gespräche auf euch zu, in denen Sozialarbeiter euch besser kennenlernen möchten, um sicherzustellen, dass ihr wirklich für eine Adoption geeignet seid. Lasst euch also nicht entmutigen, wenn es länger dauert, denn der Adoptionsvorgang ist ein langwieriger Prozess, der oftmals mit Wartezeiten von 3 Jahren oder noch länger verbunden ist.

Previous Post