Gesundheit- Alkohol/Rauchen/Kaffee

Alkohol

Die Gefahr einer Fehl-, Früh-, oder Todgeburt ist merklich höher, wenn während der Schwangerschaft unangemessen viel Alkohol konsumiert wurde.

Der Alkoholmissbrauch hat vor allem für das Ungeborene schlimme Folgen.
Die häufigste Missbildungsform ist die „Alkohol-Embryofetopathie“, die gleich mehrere Bereiche schädigen kann.

  • Missbildungen am Herzen, an Nieren und Gliedmaßen
  • Geistige Behinderung, da das Gehirn zu klein ist

Extrem starker Haarwuchs, tief angesetzte Ohren, kleiner Kiefer oder herabhängende Augenlider sind typische Merkmale.

Die Gefahr, dass das Baby unter dieser Krankheit leidet ist umso größer, umso mehr Alkohol konsumiert wurde. Selbst wenn nur gelegentlich viel Alkohol getrunken wurde, sind die Babys oft durch Wachstumsverzögerungen untergewichtig oder haben geistige, bzw. körperliche Störungen.

Fazit: Am Besten für euch und euer Kind ist es, wenn ihr während der Schwangerschaft auf Alkohol verzichten. Zum Wohle eures Kindes!

Mehr Informationen zur Alkoholsuchtpräventionder BZgA findet ihr hier.



Rauchen

Jeden Zug, den eine werdende Mutter von einer Zigarette nimmt, raucht das Baby voll mit.
Nicht nur das Nikotin, auch die vielen anderen Schadstoffe gehen über die Plazenta direkt in den Blutkreislauf des Babys. Nikotin verengt die Blutgefäße und somit werden die Plazenta und die Gebärmutter schlecht durchblutet. Die Folge ist, dass das Kind mit zuwenig Sauerstoff versorgt wird und dies wiederum kann zu einer Vielzahl von Missbildungen führen. Außerdem steigt das Risiko einer Fehl- oder Frühgeburt und es kommt oft zu Komplikationen während der Schwangerschaft.

Fazit: Jede Zigarette schadet eurem Kind, also solltet ihr während der gesamten Schwangerschaft auf das Rauchen verzichten. Macht es für euer Kind!



Kaffee

Da das Koffein über die Plazenta in den Blutkreislauf des Babys gelangt, sollten koffeinhaltige Getränke wie Kaffee oder Cola nur in Maßen getrunken werden. Es führt zu erhöhtem Herzschlag und zur Überaktivität des Nervensystems des Kindes. Bei der werdenden Mutter kann es zu erhöhtem Blutdruck und übersäuertem Magen kommen.

Fazit: Trinken Sie maximal 2 Tassen Kaffee am Tag oder steigen Sie auf koffeinfreien Kaffee um! Eurem Kind zuliebe!




Stress

Werdende Mütter die sich psychisch und/oder körperlich stark belasten, laufen Gefahr, vorzeitige Wehen zu bekommen.
Stress ist ein oft unterschätzter Risikofaktor für Mutter und Kind während der Schwangerschaft. Strengt sich die Mutter zu sehr an, wird das Kind nicht mehr ausreichend versorgt.
Für das eigene Wohlbefinden ist es wichtig, dass ihr euch so oft es geht eine kleine „Auszeit“ nehmt, die Füße hochlegt und ganz bewusst an euer Baby denkt.



Fazit: Je besser ihr euch fühlt, desto besser wird es eurem Baby gehen. Genießt eure Schwangerschaft!

Previous Post