Unsere 1. Zumba-Stunde ;-)

Bericht der gestrigen Zumba Stunde: Um 19:30 Uhr sollte es losgehen zur Zumba-Stunde. Wir, die vier Sportskanonen vom Bettinet-Team haben uns dann um 19:15 Uhr vor dem Fitness-Center getroffen. Das Fitness-Center ist zufällig auch noch genau über einer unserer Filialen! Mit mulmigem Gefühl, weil wir ja nicht wussten, was uns erwartet, sind wir dann die Treppen hochgestapft Richtung Anmeldung. Das erste Mal in einem Fitness-Studio 😉 Rechts neben der Anmeldung in einem Glaskasten sahen wir dann die Muskelpakete beim Gewichte stemmen. Oh man, dachten wir uns, hoffentlich sieht man uns nicht, wenn wir in so einem Glaskasten umher hüpfen und jeder von außen zuschauen kann.

Naja, wir bekamen dann einen Schlüssel für den Spind. Dann ging´s die Treppen hoch Richtung Umkleide. Jetzt musste es schnell gehen, wir hatten noch fünf Minuten. Schnell umziehen und dann geht´s los! Also, sind wir die Treppen wieder runtergelaufen und rechts neben den Treppen war ein Raum in dem das Zumba stattfinden sollte. Super – Glaskasten! Naja, das ging gerade noch, wenigstens gab es 3 Wände und nur die vordere Seite war aus Glas. So konnte uns wenigstens nicht jeder sehen, sondern nur die jenigen, die genau vor dem Raum standen.

Da kam auch schon unsere Zumba-Instructorin. Und dann ging´s los mit Aufwärmen. Es wurde uns allmählich warm 😉 So langsam haben wir gemerkt, wie wir ins schwitzen kamen. 19:45 Uhr, jetzt hatten wir schon mal die Aufwärmphase hinter uns. Nun ein Schlückchen trinken, langsam wurde nämlich der Mund etwas trocken. Gedankenblitz von allen, „Noch eine dreiviertel Stunde“! Anschließend wurden uns Schritte gezeigt, dazu sollten wir die Arme bewegen. Puh, so einfach ist das gar nicht, wenn man die Arme und Beine gleichzeitig und auch noch richtig bewegen soll. Schritt für Schritt wurde es uns gezeigt. Hüftbewegungen, mit dem Po wackeln, es bewegte sich einfach der ganze Körper. Professionell sah es bei uns allerdings nicht aus, aber das ist ja normal.

Unsere Instructorin meinte, dass es nicht so schlimm wäre, wenn nicht jeder Schritt perfekt sitzt oder wir einmal irgendetwas anderes machen. Immerhin sollte Zumba ja Spaß machen und ist nicht als Tanzstunde gedacht, sondern als Fitness-Programm. Ich fand es jedenfalls richtig schwer, die Arme und Schultern richtig locker zu lassen. Ein komisches Gefühl, wenn man sich, sagen wir´s auf „Neudeutsch“ so ganz gechillt hinstellt. Mit verschiedenen Grundschritten usw. ging es richtig ab. Schwubdiwub war es dann auch schon 20 Uhr. Der Schweiß lief. Die Puste ging uns komischerweise nicht aus, aber schwitzen mussten wir, wie in der Sauna!

Wir haben dann noch die Grundschritte von Salsa, Merengue, usw. gelernt. Die restlichen Grundschritte weiß ich leider nicht mehr vom Namen her…. Wir waren ja mit Schwitzen beschäftigt. 😀 Nachdem wir die Grundschritte verinnerlicht hatten, ging es nochmal 20 Minuten in einem zügigen Tempo heiß her! Zum Schluss gab´s dann noch das „Ausschwitzen“, schöne langsame Bewegungen. Komplett durchgeschwitzt, aber wir waren nicht außer Atem.

Danach ging´s wieder ab in die Umkleide, schnell umziehen und dann ab nach Hause unter die Dusche und dann ins Bett! Komisch war es heute beim Aufstehen, ich hatte keinen Muskelkater, nichts. Ich fühle mich zwar, ganz gut und merke es schon, dass ich gestern Sport gemacht habe, aber wo ist der Muskelkater? Irgendwas muss ich falsch gemacht haben!

Als ich in der Arbeit ankam, haben meine Kolleginnen schon gelacht, das komische, von ihnen hat auch niemand Muskelkater, haben wir vielleicht alle was falsch gemacht, oder ist es ein toller Sport zum Schwitzen und Kalorienverbrennen, der keine Nebenwirkungen wie Muskelkater hat??? Das wird sich bei nächsten Stunde kommenden Donnerstag ja noch zeigen!

Previous Post