Kinderwunsch – Unfruchtbarkeit

Ein Kind ist für viele Paare der lebende Beweis für die Vollkommenheit ihrer Beziehung.

Die Erfüllung dieses Wunsches erweist sich jedoch bei immer mehr Paaren als problematisch. Meist liegt die Ursache an der Unfruchtbarkeit. Das Ausbleiben des Kinderwunsches belastet die meisten Beziehungen so stark, dass es zu einer Trennung kommt. Der eigentliche Grund für die Trennung ist jedoch nicht die Unfruchtbarkeit, sondern die Scham, sich bei solch einem Problem medizinische Hilfe zu holen. Kein Teil des Paares will sich mit dem Gedanken anfreunden, dass es möglicherweise an ihm liegen könnte. Dabei wäre es heutzutage so einfach! In den meisten Fällen kann der Unfruchtbarkeit durch gezielte Untersuchungen auf den Grund gegangen und anschließend gezielt behandelt werden.

Durch modernste Techniken, einem hohen Qualitätsstandard und die individuell angepasste Therapie kann die moderne Medizin vielen Paaren bei ihrem Kinderwunsch behilflich sein. Eine mittlerweile sehr häufig angewandte Methode zur Erfüllung des Kinderwunsches ist die IVF, besser bekannt als „künstliche Befruchtung“.

Bevor man sich jedoch einer künstlichen Befruchtung unterzieht sollte man jede andere Möglichkeit ausschöpfen, da dies kein Spaziergang ist.


Was das Paar tun kann, damit es vielleicht auf natürlichem Wege gelingt:

  • 3 Monate vor der geplanten Schwangerschaft Fertilovit F einnehmen (Folsäure und andere wichtige Vitamine für die Reifung der Eizellen und die darauf folgende Schwangerschaft)
  • abwechslungsreiche, gesunde Ernährung
  • zum Zeitpunkt des Eisprungs Geschlechtsverkehr haben (Eisprung durch verschiedene Methoden zu errechnen: Temperaturmessung, Schleimabsonderung, verschiedene Tests zur Feststellung des Eisprungs sind in der Apotheke erhältlich)
  • Immunität gegen Röteln
  • regelmäßig Sport treiben, aber nicht zu viel, Stress vermindert die Fruchtbarkeit
  • mit dem Rauchen aufhören
  • auf Geschlechtskrankheiten untersuchen lassen (z. B. Clamydien)

 

Mögliche Ursachen der Unfruchtbarkeit bei der Frau:

  • Hormonelle Störungen
  • Eileiterverschluss (durch Entzündungen, Operationen, Clamydien)
  • Endometriose (Teile der Gebärmutterschleimhaut sind auch außerhalb der Gebärmutter, dies hat zur Folge → schmerzhafte Monatsblutungen, Verwachsungen und Funktionsstörungen in den Eileitern, negative Auswirkungen auf eine Schwangerschaft)
  • Genetische Erkrankungen (Erbkrankheiten)
  • Bösartige Erkrankungen

 

Mögliche Ursachen der Unfruchtbarkeit beim Mann:

  • schlechte Samenproduktion (zu wenig bewegliche Samenzellen)
  • verschlossener Samenleiter (Entzündungen, Operation, Sterilisation)
  • Genetische Erkrankungen (Erbkrankheiten)
  • Bösartige Erkrankungen

Bei einer künstlichen Befruchtung findet die Befruchtung der Eizelle mit dem Sperma auf künstlichem Weg statt. Das Sperma wird durch Masturbation gewonnen oder durch einen kleinen chirurgischen Eingriff in den Nebenhoden.


Bei der künstlichen Befruchtung gibt es verschiedene Methoden:

  • In-vitro-Fertilisation (IVF): Das Sperma findet in einem Reagenzglas selber den Weg zur Eizelle
  • intrazytoplasmatische Spermainjektion (ICSI): Spermien die sehr unbeweglich sind, werden in die Einzelle injiziert.
  • Intrauterine Insemination (IUI): Sperma wird während der fruchtbaren Tage der Frau bis in die Gebärmutter gebracht.
  • Bechermethode: Wird oft von homosexuellen Frauen angewendet und kann von Zuhause aus erfolgen. Das Sperma kommt von einem Spender durch Masturbation. Danach wird das Ejakulat durch eine Spritze oder Ähnliches zum richtigen Zeitpunkt in die Scheide eingeführt.

 

Wir wünschen allen Betroffenen alles Gute und dass es gelingt!



Previous Post