Hautpflege von Mama

Die Haut einer Frau reagiert völlig unterschiedlich auf eine Schwangerschaft. Während die einen geradezu aufblühen, haben andere plötzlich mit Unreinheiten oder Pigmentstörungen zu kämpfen. Die Hormonumstellung wirkt sich bei jedem anders aus und egal welcher Typ man ist, sollte man seine Haut in dieser Zeit auf jeden Fall verwöhnen.


Gesicht
Treten keine besonderen Hautprobleme auf, muss auch am Pflegeverhalten nicht unbedingt was geändert werden. Ansonsten empfiehlt es sich eine ph-neutrale Waschlotion und eine feuchtigkeitsreiche Gesichtscreme zu benutzen. Auf scharfe Gewürze, direkte Sonne oder Sauna sollte verzichtet werden, wenn man zu Rötungen (Couperose) neigt. Hier kann eine spezielle Anti-Couperose-Creme zur Kräftigung des Bindegewebes und der Gefäße beitragen.

Bei Pickeln hilft die altbewährte Zinklotion, die die Pickel austrocknet und damit diese erst gar nicht richtig wachsen können gibt es spezielle, antibakterielle Pickelstifte.

Pigmentflecken kommen bei Sonneneinwirkung noch mehr zum Vorschein, daher sollte diese gemieden werden (auch Solarium). Außerdem sollte eine Gesichtscreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor benutzt werden.


Bauch/Hüften/Oberschenkel
Die Haut am Bauch wird der größten Dehnung ausgesetzt und braucht daher auch die meiste Pflege und Aufmerksamkeit. Bereits ab dem 4. Monat sollte vorbeugend „geschmiert“ werden. Spezielle Massageöle lassen die tägliche Pflege zu einem Wohlfühlerlebnis für Mama und Kind werden. Auch Babys spüren, wenn es Ihrer Mama gut geht und die Wärme, die durch das Streicheln und Massieren des Bauches entsteht, wird übertragen. Viele Frauen genießen es besonders, wenn Ihr Partner ihnen den Bauch sanft einölt. Das Öl sollte großflächig mit kreisenden Bewegungen einmassiert werden, damit es tief eindringen kann und so die Elastizität der Haut fördern. Diese speziellen Öle und Cremes sollten täglich für Bauch, Hüftbereich und Oberschenkel verwendet werden.

Gerade in den letzten Wochen wird die Haut noch mal ziemlich strapaziert, wenn der Bauchumfang sich noch mal vergrößert. Eincremen oder – ölen sollte jetzt wirklich täglich gemacht werden.
Für das zukünftige Stillen ist es von Vorteil, wenn die Brustwarzen schon etwas abgehärtet sind, deshalb sollten diese beim Eincremen ausgespart werden. Verstärkt kann das Ganze noch werden, indem man einen Waschlappen oder ein Handtuch nimmt und vorsichtig über die Brustwarzen streift.


Extra-Tipp:
Ungemein entspannend für Körper und Seele wirkt ein Bad mit ätherischen Ölen wie Lavendel, Rosenblüten, usw. . Diese Entspannungsbäder sollten aber maximal 20 Minuten dauern bei einer Wassertemperatur zwischen 35° und 38°C.

Denkt ihr auch mal an euch???

Previous Post
Next Post