Windeln

Obwohl es ja eigentlich nur zwei Möglichkeiten gibt, ein Baby zu wickeln, fällt vielen Eltern die Entscheidung schwer. Hier möchten wir die Pro und Kontras zu beiden Methoden aufzeigen und so vielleicht eine kleine Entscheidungshilfe geben.


Einwegwindeln

Praktisch und einfach in der Handhabung und nach dem Gebrauch wird die Windel einfach weggeworfen. Allerdings sind diese Windeln teuer und lassen unseren Müllberg stetig wachsen.
Die Windeln gibt es in verschiedenen Größen, die nach Gewichtsklassen gestaffelt und meistens nach „Junge“ oder „Mädchen“ sortiert sind.
Oft sind Stoffwindeln für die sensible Babyhaut verträglicher. Einen wunden Po kann es aber auch von Stoffwindeln bekommen und dann hilft oft das Wechseln auf Einwegwindeln, d.h. es sollte am Besten ausgetestet werden, was das Baby besser verträgt.


Stoffwindeln

Hier gibt es Angebote in allen Preislagen von verschiedenen Anbietern. Grundsätzlich benötigt man aber immer eine Windel mit Saugeinlage und ein Überhöschen.
Für die Grundausstattung braucht man ca. 20 – 25 Windeln, 25 – 30 Einlagen und ca. 4 – 5 Überhöschen. Je nach Wickeltechnik kommt zwischen Windel mit Einlage und Überhöschen noch ein Vlies.
Es ist empfehlenswert darauf zu achten, dass die Sachen aus unbehandelten Naturtextilien sind, da sie atmungsaktiv und temperaturausgleichend sind und somit für ein optimales Hautklima sorgen.
Da das Wäscheaufkommen bei dieser Art zu wickeln relativ hoch ist, spart man meistens nur, wenn man einen professionellen Windeldienst nutzt, der die Windeln abholt, wäscht und wieder bringt. So wird das Ganze dann auch umweltschonender.
Da diese Windeln immer wieder verwendet werden können, auch für ein zweites oder drittes Kind, spart es auf Dauer gesehen Geld. Allerdings ist es die zeitaufwändigere Art zu Wickeln als mit Einwegwindeln.


Manche Eltern „mischen“ diese beiden Methoden auch und benutzen z.B. tagsüber Stoffwindeln und nachts oder unterwegs Einwegwindeln.


Infos über einen Windelservice in Ihrer Umgebung finden Sie unter

www.windeldienst.de

Verband der Windeldienste in Europa e.V. kostenlose Hotline 0800/0946 335

Previous Post