Gesundheit und Wohlbefinden für Ihr Baby

Warum schreit es denn schon wieder?
Solche und noch weitere Fragen werden Sie sich immer wieder stellen. Dafür kann es Gründe geben:

  • weil Ihr Kleines müde ist
  • weil es Bauchschmerzen hat
  • weil die Windel gewechselt werden muss
  • weil es Hunger hat
  • weil es Aufmerksamkeit und Zärtlichkeit wünscht.

Bewahren Sie Ruhe, wenn Sie nicht sofort wissen, was Ihr Baby braucht oder möchte. Am besten beziehen Sie Ihren Partner so oft wie möglich in den Alltag mit ein. Er kann das Baby genauso gut versorgen oder tragen, während Sie sich einmal eine kleine Verschnaufpause gönnen, um neue Kräfte zu tanken.

Was ist zu tun, wenn euer Baby krank ist?
Überlegen Sie sich schon vor der Geburt, welchen Kinderarzt Sie in
Zukunft aufsuchen werden. Bei Ihrer Arztwahl sind Informationen und
Meinungen von Bekannten oder Freunden äußerst hilfreich und bauen
Vertrauen zum „Onkel Doktor“ auf. Scheuen Sie sich nicht, alles zu fragen, worüber Sie sich Gedanken machen und was noch unklar ist. Ein guter Arzt wird Ihre Situation verstehen und Ihnen gerne helfen. In der Arztpraxis sollten zu lange Wartezeiten nicht an der Tagesordnung sein. Es ist unangenehm für Sie und Ihr Kind, wenn es beim Warten unruhig wird. Der kleine Babykörper ist noch nicht immun gegen gefährliche Mikroorganismen. Impfungen sind wichtiger Schutz vor schweren Krankheiten und sollten nicht vernachlässigt werden. Informieren Sie sich ausgiebig über alle Anzeichen und Risiken möglicher Kinderkrankheiten. Vergessen Sie nicht, dass harmlos scheinende Infekte fürs Baby gefährlich werden können.

Häufig auftretende Kinderkrankheiten sind:

  • Hohes Fieber
  • Erkältungskrankheiten
  • Mittelohrentzündung
  • Starker Durchfall (kann zu Flüssigkeitsverlust führen)
  • Bitte sucht in solchen Fällen euren Arzt auf.

    Was tun bei eigener Erkrankung?

    • Bei Unsicherheiten oder Fragen immer einen Arzt aufsuchen und sich gründlich informieren.
    • Bei Herpes jeglichen engen Kontakt, vor allem mit dem Mund, vermeiden. In Gegenwart des Kindes immer Mundschutz tragen.
    Next Post