Fremdeln

Bei vielen Babys kommt mit der Zeit die Phase des „Fremdelns“. Sie erkennen, dass es vertraute Menschen gibt und weniger Vertraute (Fremde).

Überlasst eurem Kind, wie es auf Fremde reagieren möchte. Zwingt es nicht dazu, „Liebesbezeugungen“ von Verwandten oder Freunden über sich ergehen zu lassen, wenn es das nicht will.

Wenn euer Kind fremdelt, zieht daraus nicht den Schluss, es jetzt von allen Menschen fern zu halten. Auf dem sicheren Arm von Mutter oder Vater kann es weiterhin mit Fremden in Kontakt kommen.

Trennt euch nicht zu lange von eurem Kind. Wenn ihr ausgerechnet während der Fremdelphase Fremdbetreuung in Anspruch nehmen müsst, bereitet euer Kind besonders gut darauf vor.

Ganz wichtig: Bleibt zuversichtlich! Die Wochen, in denen euer Kind ganz allein an euch hängt, gehen rasch vorbei. Und danach hat euer Kind wichtige neue Erkenntnisse gewonnen.

Wie ist das bei euch? Fremdeln eure Kinder schon? Ist es richtig schlimm oder hält es sich in Grenzen?