Babyschwimmen

Babyschwimmkurse können schon sehr früh mitgemacht werden und angeboten werden sie z.B. von Krankenkassen, Hebammen, Krankengymnastikpraxen oder von der VHS. Ob der Kurs für Babys ab einem Alter von einer Woche geeignet ist oder erst für Kinder ab der 6. Lebenswoche ist unterschiedlich und sollte unbedingt erfragt werden.

Wissenschaftliche Belege gibt es noch nicht darüber, in wie weit es die Entwicklung fördert, aber die Schwerelosigkeit im Wasser und der Kontakt zu anderen Babys schadet ganz sicher nicht.

Es stärkt die Mutter-Kind-Beziehung, baut Vertrauen auf und die Angst vor dem Wasser wird den Babys schon früh genommen. Meist lernen diese Kinder das Schwimmen später schneller.

Solltet ihr mit eurem Baby tauchen möchten, sollte dies nur mit einem erfahrenen Kursleiter probiert werden, damit es für euer Baby ein positives Erlebnis wird. Normalerweise taucht ihr mit eurem Baby unter und haltet Augenkontakt zu ihm. Babys verfügen über einen Atemschutzreflex und halten unter Wasser automatisch die Luft an.

Kleine Tipps, damit euer Baby das Schwimmen auch genießen kann:

  • Wählt eine Zeit aus, zu der euer Baby ausgeschlafen und satt ist
  • Die Wassertemperatur muss mindestens 33° C betragen, damit euer Baby nicht auskühlt und weint
  • Das Wasser sollte nicht zu sehr gechlort sein (wenn man das Chlor schon riecht, wenn man reinkommt, ist es zuviel)
  • Das erste Mal sollte die Dauer 15 Minuten nicht übersteigen und dann könnt ihr es bis zu 45 Minuten ausdehnen
  • Duscht euer Kind hinterher gut ab um das Chlor zu entfernen
  • Auch der Umkleidebereich sollte gut beheizt sein, damit weder ihr noch euer Baby frieren müsst