Rauchen in der Schwangerschaft


Wer in der Schwangerschaft raucht, gefährdet die Gesundheit seines Babys. Das weiß eigentlich jeder! Trotzdem rauchen rund 1/3 aller Frauen während der Schwangerschaft. Dies kann dem ungeborenen Kind erheblichen Schaden zuführen.

Durch das Rauchen erhöht sich die Gefahr einer Fehlgeburt und einer Früh- oder gar Todgeburt. Die Zufuhr von Nikotin während der Schwangerschaft behindert die Nährstoff- und Sauerstoffversorgung des Kindes.

Stellt Euch vor, bei jedem Zug, was Ihr von der Zigarette nehmt, wird Eurem Baby für ein paar Sekunden die Luft abgedrückt. Kann eine Mutter so etwas Ihrem ungeborenen Baby antun? Denkt man gerade als werdende Mutter an so etwas, tut es doch in der Seele weh. Außerdem schadet es dem Kind nicht nur während der Schwangerschaft, die Schäden die es davon tragen kann, bleiben ein Leben lang.

Übergewicht, Unterentwicklung, eine nicht vollständig entwickelte Lunge, eine erhöhte Anfälligkeit für allergische Reaktionen, und ein erhöhtes Risiko von asthmatischen Erkrankungen sind die Folgen für das Kind. Sehr häufig bemerkt man die Folgen einer Raucher-Schwangerschaft, wenn das Baby zur Welt kommt. Die meisten Raucherbabys haben ein verringertes Geburtsgewicht. Nicht selten besteht auch ein erhöhtes Risiko des plötzlichen Kindstods.

Bevor die Babys ihren ersten Atemzug getan haben, haben sie schon die Schadstoffe von etlichen Zigaretten abbekommen. Diese Erkenntnisse sind schon seit Jahren bekannt. Wie kann es trotzdem sein, dass so viele während der Schwangerschaft rauchen bzw. dass sie sich der Gefahr des Passivrauchens aussetzen? Hier macht das Neugeborene direkt nach der Geburt einen Entzug durch, kann das gut für das Baby sein?

Was sagt Ihr dazu? Raucht Ihr in der Schwangerschaft? Ist es nicht möglich, für 9 Monate aus Liebe zum Baby mit dem Rauchen aufzuhören?