Piercings in der Schwangerschaft


Körperschmuck wie Piercings und auch Tätowierungen sind heutzutage fast eine Selbstverständlichkeit. Metall im Bauchnabel, an den Brustwarzen oder im Intimbereich. So etwas ist Geschmackssache und jedem selbst überlassen. Doch wie soll man damit umgehen, wenn man schwanger ist?

Viele Menschen sind überzeugt davon, sollte man schwanger sein, so müssen alle Stäbe herausgenommen werden. Teilweise stimmt dies sogar. Zumindest die Intimpiercings sollten entfernt werden, da diese schon bei den Vorsorgeuntersuchungen stören.

Ultraschall- und Herztonuntersuchungen des Ungeborenen sind mit herkömmlichen Piercings, die Metallteile enthalten leider nicht durchführbar. Metall- oder Titanpiercings im Bauchnabel werden dem Wachstum des Babybauches irgendwann nicht mehr standhalten. Dabei kann es zu unangenehmen Schmerzen kommen.

Durch die hormonelle Veränderung während der Schwangerschaft erhöht sich allerdings auch die Entzündungsgefahr. Möglich ist dies auch bei älteren, längst verheilten Piercings. Manche Frauen reagieren dann auch allergisch auf Metall-Piercings, obwohl sie vorher noch nie Probleme damit hatten.

Doch was kann man tun, damit man zumindest ein paar Piercing behalten kann?

Bei einem Brustwarzenpiercing muss während der Schwangerschaft ein längerer Stab eingesetzt werden, da durch die größere Brust auch die Brustwarzen an Größe zunehmen und so meist der Stab irgendwann zu kurz ist. Manchen Frauen sind die Piercings während der Schwangerschaft auch unangenehm und schmerzen. Das Piercing sollte beim Stillen unbedingt entfernt werden, um das Baby beim Trinken nicht zu behindern und die Gefahr zu bannen, dass das Baby den Schmuck eventuell verschlucken könnte.

Mittlerweile gibt es spezielle Kunststoffpiercings (PFTF), die mit dem Babybauch oder auch der Brustwarze durch ihre Elastizität mit wachsen. Diese Piercings können normalerweise problemlos auch bei Vorsorgeuntersuchungen während der Schwangerschaft getragen werden. Bei den verschiedensten Intimpiercings sollte die Schwangere ein mögliches Herausnehmen mit dem jeweiligen Gynäkologen abklären.

Die Entscheidung ist jedem selbst überlassen, wann und wo man sich ein Piercing zulegt, aber in der Schwangerschaft sollte man vielleicht darüber nachdenken, die Piercings herauszunehmen oder ob man sich nicht doch ein spezielles Schwangerschaftspiercing zulegt. Die Zeit der Schwangerschaft ist eine kostbare Zeit und was gibt es Schöneres, als einen gepflegten Babybauch, durchaus vielleicht auch mit einem ganz schönen Schwangerschaftspiercing.

Es sollte jedem klar sein, ein neues Piercing während der Schwangerschaft stechen zu lassen ist ein absolutes no-go!

Wie seht Ihr das? Hattet bzw. habt Ihr auch Piercings? Was habt Ihr während der Schwangerschaft/Geburt damit gemacht?