Marie oder Leonie, Maximilian oder Felix – wie soll mein Baby heißen?

Die Frage haben sich sicherlich schon viele werdende Mütter und Väter gestellt – wie soll mein Baby heißen!?

Ein „Problem“ das sicherlich nicht an einem Tag gelöst werden kann. Also ich könnte diese Frage auch nicht direkt beantworten. Schließlich denke ich mir, dass mein Kind ein ganzes Leben diesen einen Namen tragen muss, den wir Eltern aussuchen und da sollte der Name auf jeden Fall nicht zu abwegig sein.

Aus meiner Sicht sollte der Vorname gut klingen auch in Kombination mit dem Nachnamen. Einzigartigkeit hat für mich zwei Seiten. Einen Allerweltsnamen schließe ich von vorn herein aus sowie einen ganz utopischen Namen wie Adalgunde oder Bertram. Wohingegen die Bedeutung eines Namens mir eher nicht so wichtig erscheint, wenn ich einen Vornamen bestimmen muss. Ähnlich ist es mit Familientraditionen, wie beispielsweise, der Erstgeborene muss so wie der Vater heißen. Davon halte ich nicht so viel. Vorteile ergeben sich dafür auch nicht, warum also daran festhalten?
Dass Menschen fies sein können, was die Wahl von Spitznamen betrifft, ist ja bekannt. Daher werde ich mir auch bei der Wahl des Namens Gedanken darüber machen um solche „Klopse“ wie Stefan Andreas Unger zu vermeiden (siehe Initialien). 😉

Wie lange hat bei euch der Entscheidungsprozess für einen Babyname gedauert? Gebt ihr Doppel-Namen den Vorzug oder lieber doch Einfach-Namen? Wer ist von euch der Meinung, dass sein eigenes Kind den Namen eines Stars haben sollte? Und wie lautet euer Favorit bei der Namensgebung?