Elternzeit – Väter auf dem Vormarsch

Ein Artikel des Hamburger Abendblattes gab heute Infos bekannt über neu veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes über eine Untersuchung zu Väterbeteiligung an Elternzeit.
Ein spannendes Thema, welches sicherlich jedes Elternpaar bereits während der Schwangerschaft beschäftigt: wer nimmt die Elternzeit?

Das ist sicherlich auch ein Thema, bei dem Geldaspekte eine Rolle spielen: das Paar muss nach der Geburt des gemeinsamen Kindes anders mit dem Geld haushalten als vorher unter Umständen. Zumindest wenn vorher beide Vollzeit arbeiten waren.
Aber auch das Argument des „sich Trauens“ spielt sicherlich eine Rolle. Vielleicht sieht sich mancher werdende Papa nun absolut nicht in dieser Rolle, sie ist für viele sicherlich noch sehr gewöhnungsbedürftig und, nun ja, sagen wir mal, gesellschaftliches Neuland.

Der Artikel des Hamburger Abendblattes deckt nun die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes auf: es wurde das Vätergeld untersucht für im Jahre 2008 geborene Babys. Knapp ein Viertel (22,3 Prozent) der Hamburger Väter hatten demzufolge Elterngeld bezogen. Auf Bundeslandebene liegen Bayern, Berlin und Sachsen ganz vorne: dort lag die Quote der Elterngeld beziehenden Väter bei jeweils 27 Prozent, das Saarland bildet mit 12 Prozent das Schlusslicht.

Der Anteil an Elterngeld beziehenden Vätern steigt

Väter bekommen im Durschnitt auch mehr Elterngeld als Mütter: der Anspruch liegt bei ca. 1.131 Euro, während der Schnitt bei Müttern nur bei ca. 948 Euro liegt.
Gibt es unter unseren Lesern eventuell auch den ein oder anderen Elternzeit-Vater? Wie habt ihr Euch entscheiden bzw. was waren für Euch wichtige Kriterien bei der Entscheidung, wer von beiden Elternteilen nun in Elternzeit geht? Schreibt uns gerne Eure Meinung oder Erfahrungen.