Auf dem Weg in die Sommerferien!

In dieser Woche starten auch in Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern die Sommerferien, und am 02.08. beginnen dann auch endlich in Bayern die Sommerferien – endlich.
Die Hitze ist ja schon für uns Erwachsene teilweise echt anstrengend, besonders wenn man in einem nicht klimatisierten Büro sitzt. Wie anstrengend muss es dann erst für Schulkinder sein, wahrscheinlich haben die wenigsten Schulen in Deutschland eine Klimaanlage, oder?

Da wird es Zeit, endlich in den Urlaub zu fahren. Wie fahrt ihr eigentlich heutzutage in den Urlaub? Was für Sachen sind absolute Pflicht als Unterhaltungs- und Beschäftigungsprogramm auf dem Weg in den Urlaub? Früher waren das in etwa folgende Utensilien, die wir als Kinder Ende der 70er oder Anfang der 80er Jahre noch mit ins Auto geschleppt haben:

Walkmen. Klar, der war unerlässlich damals. Kassettenköfferchen dabei für die richtige Auswahl an Kinderhörspielen oder selbstgebastelten Musik-Tapes, aus dem Radio mitgeschnitten natürlich. Heutzutage völlig zu Recht ersetzt durch mp3- oder mp4-Player.

Quartett-Spiel. Da wurden PS-Zahlen, Hubraum und Zylinder-Anzahl schnittiger Sportwagen mit dem Bruder verglichen.

4 gewinnt Spiel im Reise-Format. Für ein kurzes Spiel zwischendurch.

Mindestens fünf Bücher aus der Bücherei. Von Enid Blyton Klassikern bis hin zu den „Die drei ???“-Romanen und Detektiv-Romanen war alles dabei.

Wie sieht das heutzutage aus bei Eltern und Kindern? Sind wir schon im Zeitalter von Rücksitz-Monitoren für die PS3 und Spielfilme angekommen flächendeckend?
Erzählt uns in den Kommentaren, was Eure Kids 2010 gerne mitnehmen in den Urlaub, für die Fahrt aber auch vor Ort! Was befindet sich heute noch im Auto außer der Auto-Spielzeugtasche an der Rückseite des Frontsitzes mit praktischen Staufächern, dem Sonnenschutzrollo mit niedlichem Winnie Pooh Motiv und einem kuscheligen Nackenhörnchen oder dem Lieblingskopfkissen für das Nickerchen zwischendurch? Wir sind sehr gespannt. Mögen Eure Kids noch Mal-Bücher und einfache, aber gute Spielsachen? Oder muss das High-Tech-Equipment mit in den Urlaub? Wir freuen uns über Eure Antworten in den Kommentaren.